4, results in SearchWorks catalog


28 41 26 8 6 21 10 10 The congress of the German Society for Semiotics in Passau in September set itself the task to explore and describe "boundaries". A total of 12 sections of society wrote a call for paper for this purpose. With the present anthology it. Anders als in Christines Gedichten ging es in diesem Buch weniger um die Gefühle als um das Verhalten der Witwe.5 So ist es nicht überraschend, daß Christine sich deutlich für die soziale Seite der Trauer interessierte: für den "Teil" der Witwe, für "richtige Treue" und den "Brauch", für .

READ MORE...

 

Rezensionen : Quellen und Forschungen aus italienischen Archiven und Bibliotheken


Bernd RoeckDer Morgen der Welt. Geschichte der Renaissance, München C. Für Roeck lag ihre Bedeutung zudem darin, dass sie grundlegende diskursive, wissenschaftliche und technische Neuerungen ermöglichte, welche die nachhaltige Prägung der frühneuzeitlichen Welt durch Europa begründeten.

Roeck will so über die als vorbildhaft angeführten Darstellungen der Renaissance im europäischen Kontext durch Peter Burke und John Hale hinausgehen S. In der Tat umfasst die Argumentationskette den Zeitraum vom Neolithikum bis zum Was Burckhardt als Renaissance betrachtete, nimmt in der knapp S.

Doch nicht nur in Gesamtanlage und Chronologie, sondern auch in der Einbindung komparativer Elemente geht Roecks Studie über den berühmten Entwurf des Basler Historikers weit hinaus.

Er führt ein in die athenische Polisdie fundamentalen intellektuellen Errungenschaften des Dialogs und der kritischen Methode sowie die griechische Philosophie. Vom Römischen Reich und seinem Zusammenbruch geht es in die Spätantike. Nach der iroschottischen Christianisierung wird auf die Entwicklung früher islamischer Imperien und Byzanz geblendet. Nachfolgend wird die Bedeutung der byzantinischen und vor allem arabischen Welt für die Überlieferung antiken Wissens und deren Fortschrittlichkeit gegenüber den politischen Gebilden Kerneuropas um hervorgehoben S.

An interdisciplinary dialogue, Berlin-Boston Seit dem Diese wurde ermöglicht durch Bevölkerungswachstum, wirtschaftliche Entwicklungen, Urbanisierung und Geldwirtschaft. Andalusien wird als Kontaktzone mit der arabischen Welt charakterisiert, bevor die höfische Kultur, Heldenepik, Historiographie, Theater geistliches Drama in Europa dargestellt werden.

Für die Renaissance des Anzeichen von Individualität erkennt Roeck seit dem Nachfolgend werden unter anderem die Kirchenkonzilien des Angeknüpft wird die Schilderung des Manierismus. Hier liest man vom Barockstaat, der Staatsraison S. Im Unterschied zu den oben zitierten Forschungsmeinungen sieht er nicht die besonderen ökonomischen und kulturellen Verhältnisse Europas im Abschnitt IV schildert demgegenüber Russland und das Osmanische Reich als herrschaftlich und religiös nicht fortschrittlich.

Keine Frage: Das entworfene Panorama ist eindrücklich und faszinierend. Generell ist bei einem derart weiten Verständnis von Renaissance jedoch zu fragen, ob das Konzept nicht überstrapaziert wird, und hier eigentlich die Rede von einer Geschichte der westlichen Zivilisation in vergleichender Perspektive ist, zumal dies in Roecks Erzählung selbst anklingt. Man kann geteilter Meinung sein, ob mit einem besonderen Akzent auf Technik, Wissenschaft und Fortschritt der Kern der Renaissance getroffen wird.

Roecks Entscheidung für eine solche Weiterentwicklung von Burckhardt zeigt somit einmal mehr die diskursive Natur von Renaissancekonzeptionen auf. Die in der Reihe anvisierte Leserschaft wird Roeck zweifelsohne mit seinem Buch von der Renaissance gut informieren und unterhalten. LettureXXX, S. Denn auch hier handelt es sich um eine Sammlung punktueller, jedoch im jeweiligen historischen Kontext abgehandelter Themen, die zum Missfallen des seinerzeitigen Erfinders Pierre Nora anders als bei ihm aber wie im französischen Werk auch hier eine ausgewogene chronologische Reihe bilden.

Andrea Giardina, der prominenteste der vier Hg. Kontinuierliche nationale Identität ist historisch so wenig haltbar wie die Vorstellung von einem italienischen Nationalcharakter. Und selbst das unbestritten einzigartige kulturelle Erbe Italiens biblische standards für christliche witwen in der datierung seinen bedeutenden Persönlichkeiten wird nicht nur durch Bertolt Brechts Hinweis relativiert, dass Cäsar auch einen Koch hatte S.

XVI entdecken. Mestizentum ist Trumpf und Programm S. Wie die historische Einheit Europas paradoxerweise gerade auf seiner grundsätzlichen Uneinheitlichkeit beruht, so bestand die Wahrheit der italienischen Geschichte schon immer in häufig widersprüchlichen Geschichten, wie sie in den Kapiteln des Bd. Die tadellos qualifizierten, überwiegend biblische standards für christliche witwen in der datierung Autoren behandeln ihren Gegenstand jeweils auf vier bis fünf Seiten mit fünf bis sieben Literaturangaben, meist italienischen bzw.

Übersetzungen ins Italienische, seltener englischen, französischen oder deutschen Originaltiteln. Die Kapitel werden zu zwölf Reihen zusammengefasst, die der traditionellen Periodisierung entsprechen.

Nach einer kurzen Einführung wird diesen jeweils eine informative Karte der betreffenden Schauplätze vorangeschickt. Die bunte Themenvielfalt umfasst auch kulturgeschichtliche Innovationen wie die Zifferndie Brilledas Patentwesendas Olivetti-Programm oder auch jüngste Konsumgewohnheiten Peinliche Themen der jüngsten italienischen Geschichte werden offen und kritisch behandelt,,, Giuseppe GalassoStoria della storiografia italiana.

La prima parte, dunque, mantiene il suo impianto a carattere introduttivo, proprio del precedente volume enciclopedico, di guida alle voci ordinate per temi e per persone che seguivano nella precedente pubblicazione. Queste pagine molto dense offrono un itinerario ragionato fra le diverse teorie della storiografia e le molte scuole storiche in cui si sono divisi gli studiosi italiani in quei decenni. Volker ReinhardtPontifex.

Die Geschichte der Päpste, München C. BeckS. Eine Geschichte der Päpste von den nebulösen Anfängen bis in die Gegenwart vorzulegen, mag den meisten als ein Wagnis oder ein immenses, wagemutiges Unterfangen erscheinen.

Im Vergleich zu ähnlich strukturierten Arbeiten, wie der populärwissenschaftlichen Überblicksdarstellung von Horst Fuhrmann und der noch stark konfessionell geprägten Papstgeschichte von Franz Xaver Seppelt, erhebt das Buch Reinhardts trotz des erzählerischen, ja zuweilen unterhaltsamen Tons und des Verzichts auf einen Anmerkungsapparat einen durchaus höheren Anspruch auf Wissenschaftlichkeit, der vor allem in der aufgeklärten und historisch-bewussten Kritik an den Geschichtsmythen zum Ausdruck kommt, welche bis heute mit dem Papstamt in Verbindung gebracht werden.

Der fast seitige, mit über Abbildungen versehene Bd. Im Mittelpunkt stehen die Profile der einzelnen Pontifikate beziehungsweise der einzelnen Päpste als öffentliche Persönlichkeiten. Biblische standards für christliche witwen in der datierung Rahmenbedingungen werden stets berücksichtigt, doch viele Vorkenntnisse werden dabei einfach vorausgesetzt.

Das Konzept des Bd. Bei anderen Pontifikaten hingegen, für welche eine Fülle an Materialien vorliegt, muss der Vf. Eine Nuancierung von wichtigen Begriffen wie Macht, Autorität, Kirchen Staat, Kurie, biblische standards für christliche witwen in der datierung, Politik, Kanzlei und Enzyklika wäre zudem an manchen Stellen hilfreich gewesen, um deren historische Bedingtheit jenseits der von den Päpsten inszenierten Kontinuität stärker hervorzuheben.

Der Bd. Roberto Rusconibiblische standards für christliche witwen in der datierung, Habemus papam. Von den bestehenden Werken unterscheidet sich das anzuzeigende kleine Büchlein vor allem in zwei Punkten: Zum einen vermeidet der Vf. Zum anderen geht es dem Vf. Denn gerade diese Verwerfungen hätten das Papsttum in den Augen des Vf.

Ein Register fehlt ebenso wie Anmerkungen. Stattdessen endet das Büchlein mit einer Liste der Päpste und mit einigen Lektüreempfehlungen zum Thema. Harald Müller Hg, biblische standards für christliche witwen in der datierung.

Der hier anzuzeigende interdisziplinär angelegte Sammelbd, biblische standards für christliche witwen in der datierung.

Wie der Hg. Harald Müller einleitend darlegt, ist es sein Ziel, die Unordnung und Verunsicherung aus der Multiplikation der Ämter und Strukturen im Zuge der Schismen in der mittelalterlichen lateinischen Kirche zu untersuchen. Angesichts des allgemeinen Autoritätsverlustes der Kirchenspitze verloren altvertraute Wahrnehmungs- und Handlungsebenen an Eindeutigkeit, was ein Krisenbewusstsein schuf. Im Bd. Der Althistoriker Stefan Rebenich strebt in seinem Beitrag mit Schwerpunkt auf den monarchischen Herrschaftskonzepten des 4.

Der spätantike Imperator herrschte nicht absolut, sondern er bedurfte der Akzeptanz und des Konsenses, für die vor allem die spätrömischen Kaiserkonstitutionen der Codices Theodosianus und Iustinianus sorgten. Wie bald auch die römische Kurie waren die kaiserlichen Residenzen Orte der performativen Bestätigung monarchischer Herrschaft in Kunst, Literatur, Architektur, Festkultur und Zeremoniell.

Klientel-Beziehungen und Patronage konstituierten elitäre Netzwerke. Herrscher wie Theodosius I. Für das Thema des Bd. Viktor ca. Insbesondere die ersten drei Autoren haben den Ausbau des päpstlichen Primats vorangetrieben.

Jochen Johrendt untersucht anhand der hochmittelalterlichen Papstviten die herausragenden Charaktereigenschaften eines Papstes zwischen der Mitte des Mit den Stichworten Imitation des Vorbildes der Reichskanzleibiblische standards für christliche witwen in der datierung, Improvisation zu der die Päpste aufgrund ihrer dauernden Reisen auch in der Wahl der Schreiber gezwungen waren und Innovation in der Gestaltung der Urkunden auch als Ausweis der eigenen Legitimation bringt der Autor überzeugend seine Erkenntnisse auf den Punkt.

Die Urkunden der Gegenpäpste unterlagen wie diese selbst! Der Vorwurf der Idolatrie wog seit Tertullian schwer und wurde in Schismazeiten zu einem gängigen Kampfbegriff. Die Argumentation des Aufsatzes verläuft allerdings nicht immer ganz linear, die Interpretation der Synode von Verzy erscheint unklar S. Bedauerlicherweise häufen sich in diesem Beitrag auch Tipp- Fehler in den lateinischen und bibliografischen Angaben. Paris, lat. Der päpstliche Bücherfreund hat hier Schriften vereint, die tiefe Einblicke in sein theologisch-juridisches Selbstverständnis erlauben.

Benedikt XIII. Adolf wurde noch vor Leopold III. Für seine Sicht auf die umstrittenen Päpste in der Historiografie des Dabei zeigt sich ein oft recht individueller Umgang mit den Gegenbischöfen und Gegenpäpsten. Tali fonti normative sono distinte in tre classi. La prima raccoglie le norme rivolte alla Chiesa universale Teil A: Pressegesetze für die Gesamtkirche, pp.

Infine, Hasecker propone una estesa e aggiornata bibliografia pp. Städtische Getreideversorgung war der neuralgische Punkt innerer Politik von der Antike bis tief ins In Frankreich wurde der Preis der Baguette bekanntlich erst freigegeben. Vorher unterlag er staatlicher Festlegung, in lebhafter Erinnerung daran, dass der Brotpreis am Juli einen Rekordwert erreichte. Hungerkrisen als Folge von defizitärer Belieferung biblische standards für christliche witwen in der datierung unkontrolliertem Kostenauftrieb gefährdeten die innere Stabilität, machten die Mächtigen verhasst und schrieben sich tief ins kollektive Gedächtnis ein.

Auf der anderen Seite war das Handlungsrepertoire der Behörden begrenzt, biblische standards für christliche witwen in der datierung.

Auch daran hat sich in zweitausend Jahren wenig geändert. Solche langen Zeitbögen stehen im Mittelpunkt dieses Bd.

READ MORE...

 

Biblische standards für christliche witwen in der datierung

Anders als in Christines Gedichten ging es in diesem Buch weniger um die Gefühle als um das Verhalten der Witwe.5 So ist es nicht überraschend, daß Christine sich deutlich für die soziale Seite der Trauer interessierte: für den "Teil" der Witwe, für "richtige Treue" und den "Brauch", für . (2) Die christliche Mission konnte auf der jüdischen Missionsarbeit aufbauen; das Judentum war nämlich weit über das Römische Reich verstreut und hatte in der Diaspora bei vielen Heiden ein Interesse für jüdisch(-christliche) Inhalte geweckt. a) Die sog. Das Urteil, die Erscheinungen könnten nur vor dem Hintergrund des leeren Grabes eindeutig mit der Vorstellung der endzeitlichen Totenauferweckung verbunden werden, verkennt zwei Punkte: zum einen den endzeitlichen Kontext der Reich-Gottes-Verkündigung Jesu, der Vorgaben für die Deutung der Ostererfahrung liefert; zum andern die Tatsache.

READ MORE...